Schlampen-Alltag | Im Büro in Köln ahnt DAS keiner…!

  • Dauer: 6:26
  • Views: 237
  • Datum: 10.03.2020
  • Rating:

Schlampen Alltag im Büro in Köln, in einer Kanzlei

Als ich gerade im Büro in Köln morgens ankam, hatten wir und meine anderen Kollegen, schlechte Laune gehabt, da wir uns erst am Anfang der Woche befanden. Oh man hatte ich eine Lust gehabt, mein Chef (Johann) war noch nicht im Büro anwesend und ich platzierte mich zu meinem Arbeitsplatz, wo mein Büroplatz neben meinem Chef war. Eine Stunde später kam auch schon Johann zu mir ins Büro geeilt, er machte hinter sich die Bürotüre zu und ich ahnte schon wieder, was passieren wird, er kam zu mir kommentarlos hin und begrapschte mich, fasste mir an meine Titten und holte sie aus meiner Bluse raus, dabei streichelte er mir so lange an meine Brustwarzen, bis sie hart geworden sind.

Ich war schockiert

Aber Johann, sagte ich nur, wir haben doch erst Montag, ich bin für dich wieder am Dienstag dran. Er erwiderte nur, dass er total heiß auf mich wäre, da seine Frau ihn das Wochenende schon wieder nicht rann gelassen hat. Der ganze Ablauf musste schnell gehen, denn immerhin sollte er in 30 Minuten noch ein Seminar leiten. Er packte mich an meine Hüften und hob mich auf mein Büro Tisch, danach vögelt er mich ordentlich durch, er benutzte mich in dem Momentan, wie eine billige Schlampe. Als mein Chef fertig war, zog er sich an und ließ mich links liegen. Na klasse meine Titten waren voller Sperma und meine Bluse war zerrissen, da er sehr stürmisch mir die Bluse geöffnet hat. Das schlimme ist, keiner im Büro ahnte etwas, von unserem intimen Geheimnis zwischen Johann und mir.

Auch Du hast die Möglichkeit mit mir einen User Dreh zu verwirklichen, indem du dich hierüber über den Link, so schnell wie möglich, am besten heute noch anmeldest, also zögere nicht zu lange, ich hoffe auf bald  

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Kategorien: ,

Schlagwörter: , , , ,

jusprog-age-de-icon-18

Hinweis für alle Eltern: Sollte der Computer auch Freunden und Familienangehörigen unter 18 Jahren zugänglich sein, empfehlen wir, sich mit entsprechenden Filterprogrammen zum Jugendschutz abzusichern. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Download der Software gibt es auf der Seite jugendschutzprogramme.de.